Phase BE wirkt – auch nachhaltig

Bei unserer Begleitung von Jugendlichen sehen wir immer wieder Erfolge – in unseren Umfragen, im Austausch in der Gruppe und vor allem auch in den vielen individuellen Gesprächen. Aber was passiert nach dem Jahr mit der Phase BE? Wir befragen junge Menschen auch in den Jahren nach ihrem Phase BE-Abschluss dazu, wo sie stehen.

Im Winter 2021/2022 haben wir mehr als die Hälfte unserer Absolvent:innen von 2018 und 2019 zu ihrer aktuellen beruflichen Situation befragen können. Drei Schwerpunkte haben uns dabei besonders interessiert: der aktuelle Schul- bzw. Berufsstatus, bisherige Schulabschlüsse und Auswirkungen der COVID-19 Pandemie auf ihre berufliche Entwicklung. Mit 240 Absolvent:innen haben wir Gespräche geführt.


Schulabschlüsse



Bis zur Befragung haben rund 70% ihren endgültigen Schulabschluss erreicht. Rund 30% streben ihren Schulabschluss in der nahen Zukunft an. Keine:r der Jugendlichen hat bisher die Schule ohne einen Abschluss verlassen – ein großer Erfolg!



​Bei den Befragten, die noch auf ihren Schulabschluss hinarbeiten, zeigt sich deutliche Motivation für eine höhere Qualifizierung: 75% von ihnen arbeiten auf die Fachhochschulreife oder das Abitur hin, mit einem klaren Berufsziel vor Augen.


Schul- bzw. Berufsstatus



​Von den Absolvent:innen mit Schulabschluss sind aktuell 77% in einer Ausbildung, 12% sind mit Vorbereitungsmaßnahmen und Stellensuche auf dem Weg dahin. Weiter so! Die übrigen 11% befinden sich im FSJ bzw. FÖJ, in einem Neben- oder Aushilfsjob oder befinden sich in einer familienbedingten Auszeit.




Corona


Drei unserer Jahrgänge sind von der Corona-Pandemie inzwischen massiv betroffen. So berichten 78% von Einflüssen durch Corona auf ihre schulische bzw. berufliche Entwicklung, von erschwerten Ausbildungs- oder Schulbedingungen durch Homeschooling oder Beschränkungen in Betrieben. Wir haben in den zwei Jahren einen großen Fokus auf der individuellen Begleitung und Unterstützung für den nächsten Schritt gelegt. Für zwei Jahrgänge, für die ohne Praktika der Kontakt zu Betrieben und der Übergang in die Ausbildung schwieriger denn je ist, haben wir viele individuelle Unterstützungsmöglichkeiten gesucht – und gefunden. Unsere Jugendliche lassen sich nicht unterkriegen und sind überzeugt, ihre eigene berufliche Zukunft gestalten zu können - Corona zum Trotz. #allinthistogether



Eine Erfolgsstory: Dijwar


Dijwar war Teilnehmer in der Sommerakademie Lübeck 2018. Zwei Jahre nach Abschluss des Projekts steht er mitten in der Ausbildung.



Dijwar im Sommercamp, Lübeck 2018


„Durch die Sommerakademie habe ich neue Freundschaften gefunden, Mut entwickelt, den Drang zu Lernen entdeckt und Spaß an Dingen gefunden, die eigentlich nicht so spaßig sind.“

Dijwar kam mit persönlichen Sorgen und Unsicherheiten zur Phase BE und brachte unter anderem den Wunsch mit, sein Deutsch zu verbessern. Er nahm 2018/2019 an der Sommerakademie Lübeck teil, fuhr also 2018 ins Sommercamp und wurde danach ein Jahr von der Phase BE begleitet.

Er hat nach dem Jahr mit der Phase BE 2020 seinen Mittleren Schulabschluss erfolgreich absolviert und ist inzwischen in Lübeck im 2. Ausbildungsjahr zum Gebäudeelektroniker. Dijwar hat eine Vorstellung von seiner beruflichen Zukunft und weiß, was er erreichen kann. Rückblickend hat ihn die Phase BE vor allem gestärkt bei seiner beruflichen Orientierung, der Vorbereitung seines zukünftigen Werdegangs, bei schulischer Verbesserung, Bewerbungen und der Stärkung seines Selbstbewusstseins. Wow!

Dijwar steht für viele besondere Menschen, die wir auf ihrem Weg begleiten dürfen, ein tolles Beispiel dafür, wie #motivierenstärkenorientieren funktioniert.



Danke!


Die Wirkungsmessung ist fundamental für unsere Arbeit – nicht nur im und nah an unserem Programm, sondern auch danach. Messbare Erfolge und das Feedback der jungen Menschen sind für uns wichtig für die Weiterentwicklung unserer Angebote.

Wir freuen uns, dass wir durch unsere Befragungen immer auch die Möglichkeit haben, mit den Absolvierenden im Gespräch zu bleiben. Für uns ist es besonders, dass die inzwischen jungen Erwachsenen so gerne erzählen, wie es ihnen ergangen ist, dass das Vertrauen noch da ist und sie die Zeit mit der Phase BE, die ja immer auch ein Jahr mit Höhen und Tiefen bedeutete, auch im Rückblick als wichtige „Phase“, als Booster und als positive Zäsur für ihr Erwachsenen-Leben sehen können.


500 Telefonate später sagen wir: Vielen Dank vom gesamten Phase BE-Team an alle Absolvent:innen, die unsere Wirkungsmessung immer auch zu einer Bereicherung machen!