Auf ein Wort mit: Leonie

Fragt man Menschen zu ihrem persönlichen Werdegang, ergeben sich ganz oft keine klassischen Lebensläufe. Durch alle Altersklassen hinweg finden sich die unterschiedlichsten Lebenswege, Erfahrungen und Entscheidungen. Individuelle Förderung lebt durch individuelle Geschichten. Jede:r Teilnehmer:in unserer Projekte hat einen eigenen Hintergrund, eigene Bedarfe, persönliche Wünsche, Erfahrungen und auch Herausforderungen mit der Berufswelt im Gepäck. Und ja - oft schon in jungen Jahren. Gerade dann ist individuelle Berufsorientierung ein wichtiger Schlüssel. So auch bei Leonie. Sie war Teilnehmerin der Sommerakademie Lübeck 2018 und ist seither eng mit der Phase BE in Kontakt. Wir haben sie eingeladen, hier frei ihre Erfahrungen mit der Sommerakademie und ihre Geschichte zu erzählen - aus ihrer Sicht, mit ihren Worten.


Eine Stärken-Entdeckungsreise

Mit einer guten Portion Motivation für junge Menschen, denen es ähnlich geht

Ich bin ehrlich: Ich habe mich damals an der Sommerakademie beworben, weil ich die 6 Wochen Sommerferien nicht nur Zuhause im Bett verbringen wollte. Aber dass dieses Projekt mir mal im Leben helfen würde und mich weiter bringt, habe ich zu dem Zeitpunkt noch nicht gewusst.

Ich habe viele neue Leute kennengelernt und auch enge Freundschaften geschlossen. Bin selbstbewusster und auch offener geworden. Für diejenigen, die noch keine richtige Perspektive im Leben haben, ist die Sommerakademie perfekt geeignet. Dadurch habe ich erst richtig meine Stärken kennengelernt von denen ich vorher noch gar nicht wusste, dass sie überhaupt existieren.

Als ich an der Sommerakademie teilnahm, war ich 14 Jahre alt und wollte unbedingt MFA (Medizinische Fachangestellte) werden. Mittlerweile bin ich 18 und bin eher an dem Beruf Bürokauffrau interessiert. Was sich an meinen beruflichen Vorstellungen geändert hat? Ich habe herausgefunden was mir WIRKLICH Spaß macht. Damals hatte ich noch gar keine richtige Ahnung von der beruflichen Orientierung und habe mir einfach irgendeinen Beruf ausgesucht, der interessant und cool klingt, und genau das wollte ich dann auch unbedingt später werden.

Und genau das hat die Sommerakademie mit mir gemacht: mir die Augen geöffnet.

Mir ist bewusst geworden, dass ich mir wirklich ernsthafte Gedanken machen sollte, was das Berufsleben angeht. Sucht euch nicht irgendeinen Beruf aus, der für euch cool klingt. Sucht euch einen Beruf aus, der zu euren Stärken passt und an dem ihr wirklich Spaß habt!

Es ist natürlich nicht besonders leicht in jungem Alter schon zu wissen, was man später einmal werden will - gerade mit 14. In dem Alter hat man nun mal andere Interessen und macht sich noch gar keine richtigen Gedanken, was die Zukunft betrifft. Aber gerade das ist ja das Gute daran, noch so jung zu sein. Man hat genügend Zeit, um Erfahrungen zu sammeln und sich Gedanken über die Zukunft zu machen.


Bei der Sommerakademie habe ich wirklich viel für ´s Leben gelernt. Ob es nun die berufliche Orientierung ist, meine Stärken oder auch die Menschenkenntnis.

Damals war ich ein kleines Mädchen welches noch so gut wie gar keinen Plan vom Leben hat. Jetzt habe ich viele Erfahrungen im Leben gesammelt, gute sowie auch schlechte aber hauptsächlich waren das Erfahrungen, die mich im Leben eindeutig weiter gebracht haben.

Nicht alles läuft immer gut im Leben aber nach jedem Tief kommt ein Hoch! Nutzt dieses Hoch, bildet euch weiter, sammelt viele Erfahrungen (z.B. Praktika), seid euch bewusst über eure Stärken und verwendet die, wo ihr nur könnt.

Ich zum Beispiel habe durch die Sommerakademie gelernt, dass ich offener sein sollte, was beispielsweise neue Leute kennenlernen angeht. Dies wurde dann tatsächlich auch einer meiner Stärken, die ich bis heute noch besitze.

Bei dem sogenannten „Personalertag” bekommt jeder im Camp einen Vorgesetzten eines bestimmten Unternehmens, bei dem man dann ein Vorstellungsgespräch hat. Ich bekam den Chef von einem alten und bekannten Restaurant in Lübeck. Er war am Ende so begeistert von mir, dass er mir sogar einen Praktikums-/Ausbildungsplatz angeboten hat für den Fall, dass ich mal einen im Bereich Gastronomie benötige. Das soll jetzt keineswegs Angeberei sein. Damit meine ich, dass es sich wirklich lohnt, mal seine ganzen Stärken rauszukramen und sie zum Vorschein zu bringen - vor allem bei Bewerbungsgesprächen.


Bis heute bereue ich es keineswegs, dass ich an der Sommerakademie teilgenommen habe, dass ich die Chance hatte daran teilnehmen zu dürfen. Nutzt diese Chance, sie wird euch im Leben definitiv weiterbringen!


Ein starker Rückblick

Herzlichen Dank, liebe Leonie! Wir sind stolz auf dich!

Wenn die Sommerakademie auf einem persönlichen Lebensweg so eine Hilfe sein kann, wir Jahre später noch miteinander in Kontakt stehen und aus erster Hand von Erfahrungen lesen können, sind wir wirklich stolz. Genauso wie Leonie sind viele andere junge Menschen mit den Herausforderungen der Berufswelt konfrontiert und auf der Suche nach ihren eigenen Stärken. Die Sommerakademie kann wie in diesem Beispiel dabei helfen, die eigenen Stärken kennenzulernen und sich auszuprobieren. Für mehr Stärken im eigenen Alltag - und Mut, sie anzuwenden.