Der Herbst der Kompetenz-Zertifikate

Lübeck, Dortmund, Hamburg, München, Koblenz und Ludwigshafen - die Phase BE ist in diesem Jahr mit den Sommerakademien wieder viel unterwegs!


Wir sind froh, dass wir in diesen für unsere Zielgruppe nicht einfachen Zeiten den Sommer mit tollen und mutigen und motivierten Jugendlichen verbringen und sie in ihren Entwicklungen begleiten durften.


Ein herzlicher Dank gilt den Teamer:innen, die in den Sommercamps wie auch aktuell in den Treffen der weiteren Begleitung motiviert und immer auf die Einzelnen fokussiert sind und die Jugendlichen auf der Zielgeraden in Richtung Schulabschluss und beruflichen Übergang begleiten.


Wir blicken zurück auf ein ereignisreiches, emotionales und vor allem erfolgreiches erstes halbes Jahr mit 164 tollen Jugendlichen und herausragenden Entwicklungen. Gleichzeitig sind wir gespannt auf die kommenden Monate und freuen uns auf den gemeinsamen weiteren Weg, auch wenn er vielleicht auch in diesem Jahr alternative Routen bedeutet.


Unser großer Dank gilt natürlich immer unseren Förderpartnern, ohne die unsere Arbeit nicht möglich wäre. Auch in den Planungen der Sommercamps und in der Gestaltung der Zertifikatsverleihungen waren sie immer interessiert und den Jugendlichen gegenüber zugewandt - und offen für die Spontaneität, die es unter Corona-Bedingungen benötigt, um Veranstaltungen umzusetzen - oder eben auch mal zu verschieben. Danke für das Vertrauen!


 

Der Herbst


Seit dem Schuljahr arbeiten die Jugendlichen wöchentlich in Kleingruppen an ihren Zielen. In den letzten Wochen trafen wir die Jugendlichen als Gruppe in ihren Heimatregionen wieder - und diesmal durften wir sie mit ihren Eltern und unseren Partnern feiern: Denn der Herbst der Phase BE war in diesem Jahr wieder ein Herbst der Kompetenz-Zertifikate - 164 stolze Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden dieses besondere Schriftstück in ihren Bewerbungsunterlagen nutzen können, um ihr Engagement zu zeigen.




  • Es startete in Lübeck, ein schöner Abend mit den Partnern und vielen Vertreter:innen der Schulen in der Gemeinschaftsschule St. Jürgen - das Netzwerk ist stark!

  • In Hamburg durften wir in der Erich-Kästner-Stadtteilschule mit den Gästen einen feierlichen Abend verbringen und freuten uns, dass die Jugendlichen eigene kreative Performances einbrachten, aber auch ernsthafte Dankesreden vorbereitet hatten.

  • In Dortmund wurde der Abend im Union Gewerbehof mit den Partnern zu einem besonderen Abend, die stolzen Absolvierenden zeigten, was sie im Musical-Film gelernt hatten und tanzten und sangen für das sichtlich gerührte Publikum.

  • In München durften wir die Jugendlichen gemeinsam mit den Münchner Partnern in der Agentur für Arbeit München zertifizieren. Durch die kurzfristige Auflage 3Gplus musste die Verleihung in einem offiziellen und einem inoffiziellen Rahmen stattfinden - trotzdem ein besonderer Abend für alle.

  • In Koblenz durften wir in der Goetheschule mit den Jugendlichen und ihren Familien feiern - der Schulleiter und die Partner würdigten die Jugendlichen mit schönen Grußworten, sogar die Bürgermeisterin ließ es sich nicht nehmen, persönlich zu gratulieren.

  • In Ludwigshafen musste durch Corona zwar die offizielle Zertifikatsverleihung verschoben werden, aber die Partner gratulierten aus der Ferne, und mit einer kleinen Veranstaltung konnte das Team für die Jugendlichen einen besonderen Abend bereiten und damit auch den Zertifikats-Herbst zu einem schönen Ende bringen.


Wir sind stolz auf die Fortschritte, die die Jugendlichen bis heute schon erzielen konnten und auf den Mut und Optimismus, den sie in diesem Sommer trotz der schwierigen Zeiten gefasst haben. In den kommenden Monaten wird es darum gehen, ihren Blick auf die eigenen Ziele aufrecht zu halten und sie weiter für ihre Zukunft zu bestärken.


Jede Zertifikatsverleihung war - nicht nur durch die jeweils aktuellsten Corona-Auflagen - ganz besonders und berührend. Auch wir sind immer aufgeregt, wie wir mit Masken und Abstand Eltern, Schulvertreter:innen und Partnern den Zauber der Sommerakademie nahebringen können...und hier hatten die Jugendlichen ihren eigenen Anteil! Sie zeigten, was sie im Auftreten gelernt haben und wie bedeutsam dieses Projekt für sie ist. Dafür sind wir sicher immer wieder am dankbarsten!